Zum Inhalt der Seite springen
Paal Baugeräte Unternehmen

Die Geschichte der Paal Baugeräte GmbH

Vom Zwei-Mann-Handelsunternehmen zum Baugeräte- und Baumaschinen-Profi mit 50 Jahren Erfahrung

Am 1. Juli 1972 wurde der Vorgänger der heutigen Paal Baugeräte GmbH mit Sitz in Erbach-Ersingen gegründet: die Firma Willy Paal, benannt nach dem damaligen Geschäftsführer.

Der damals 36-jährige Willy Paal verkaufte als selbstständiger Handelsvertreter Baggerzähne und Verschleißteile der Marke ESCO. Sein Büro hatte er im Keller seines Wohnhauses und sein Lager war in der Garage. Seine Frau, die mit 4 Kindern und einem Haus schon alle Hände voll zu tun hatte, kümmerte sich um die Bürokratie, während Willy Paal im Außendienst Aufträge generierte. Sehr bald schon wurde bei der Kundschaft der Ruf nach einem Reparatur-Service für Baumaschinen und Zubehör laut.

Willy Paal suchte eine Werkstatt, die für ihn die Reparaturarbeiten übernahm. Nach dem erfolgreichen Start des Services wurde bald klar, dass noch eine weitere Werkstatt gesucht werden musste. Der örtliche Schmied übernahm die Aufträge. Paal investierte in die Maschinen, die für seine Arbeiten notwendig waren, und ein weiterer Dienstleister war gefunden. Doch auch diese Lösung wurde der steigenden Nachfrage nach seinem Handwerk noch nicht gerecht. Eine Werkstatt im beschaulichen Ersingen in Baden-Württemberg, die während des Krieges zum Flugplatz in der Nähe gehörte, konnte gekauft werden. Ein Meister, ein Konstrukteur und weiteres Personal wurden eingestellt. Neben den Reparaturen wurden jetzt auch Anbaugeräte wie Baggerlöffel, Ladeschaufeln und Verschleißteile hergestellt. 

Während dieser Zeit ging Willy Paal sen. mit SSAB, einem schwedischen Hersteller von Stahl, eine Partnerschaft ein und war einer der Pioniere, die Hardox-Verschleißbleche verarbeiteten. Durch den hoch verschleißfesten Stahl war es möglich, die Anbaugeräte für die heutige Paal Baugeräte GmbH mit spürbar reduziertem Gewicht zu bauen. So wurden die Standzeiten und Lebensdauer der Baumaschinen deutlich verbessert.

1979 musste wieder vergrößert werden. Etwas außerhalb Ersingens wurde eine Fertigungshalle zum Verkauf angeboten. Das war ideal. Um die Kapazitäten der Nachfrage anzupassen, wurde in kürzester Zeit der Stahlbau in diese Halle verlegt. Der Bereich Hydraulik konnte am alten Standort weiter ausgebaut werden. Außendienstmitarbeiter verstärkten das Team und ebenso unentbehrlich waren Monteure waren mit den Montagefahrzeugen, um auch vor Ort zu reparieren und zu montieren. Mit Demos, Vorführungen und Messen machte die heutige Paal Baugeräte GmbH zunehmend die Runde – unter anderem auf der Bauma in München, die mit einem umfangreichen Programm und internationalen Top-Ausstellern als Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte bekannt ist.

Am 27.02.1986 schließlich erfolgte der Eintrag als GmbH. Der Firmenname wurde geändert in Paal Verschleißteile GmbH. 

Am 23.01.1992 wurde die Paal Verschleißteile GmbH in Paal Baugeräte GmbH umfirmiert.

Familienunternehmen mit langer Tradition und gebündelter Erfahrung

Am 01.01.1999 übernahmen die Söhne Willy und Dietmar Paal den Betrieb. Einmal mehr wurde der Betrieb in diesem Zuge auch erweitert. Eine Montage- u. Fertigungshalle für spanende Bearbeitung und Hydraulik wurde gebaut. Um die Auflagen zu erfüllen, wurden eine Lackierhalle und eine Waschhalle im neuen Gebäude untergebracht. Die Tätigkeit am alten Standort wurde beendet. Seitdem laufen die Produktion und Dienstleistungen von Paal in der Dellmensinger Straße in Erbach-Ersingen zusammen. Die erste Halle wurde saniert und im Jahr 2021 wurde eine neue Brennschneidanlage für Autogen und Plasma installiert.

Eine wichtige Säule von Paal ist der Mietpark, der zwischenzeitlich sehr gut ausgestattet ist. Anbaugeräte mit den gängigen Anbauplatten und Staub- u. Geruchsbindemaschinen können auch kurzfristig gemietet werden. Bei uns findet man, was für Bau, Abbruch und Recycling unverzichtbar ist – unser Angebot reicht heute von Geräten und Werkzeugen über Mietmaschinen bis hin zum mobilen Bohrwerk.

Wir möchten, dass unsere Kunden sicherer, gesünder und besser arbeiten können. Auf Baustellen und anderswo.

Starke Partnerschaften für eine erfolgreiche Zusammenarbeit

Für 50 Jahre Paal Baugeräte gilt es Danke zu sagen. Unseren Kunden für unglaublich viele Jahre gemeinsame Geschäfte, langjährige Partnerschaften, gute Gespräche und oft auch persönliche Anteilnahme während schwieriger Zeiten. Oft haben sich Freundschaften entwickelt, die gerade in der heutigen Zeit noch wertvoller sind.

Danke unseren Mitarbeitern, die ihren Teil zum Erfolg des Unternehmens beigetragen haben. Ohne das Engagement und die Einsatzbereitschaft dieser Menschen wäre vieles nicht möglich.

Last but not least gilt unser Dankeschön unseren Handelspartnern, Lieferanten und regionalen Dienstleistern. Auch hier sind Partnerschaft und Unterstützung sehr wertvoll. Bis heute arbeiten wir mit namhaften Partnern aus der Baubranche zusammen: WEIR ESCO (50 Jahre), SSAB als Hardox-Wearpart-Partner (46 Jahre). Im Bereich Abbruchtechnik und Baustellenzubehör setzen wir auf das hervorragende Equipment von Stanley LaBounty – konkret auf die bewährten LaBounty Schrottscheren. Darüber hinaus umfasst unser Sortiment Montabert Hydraulikhämmer, EmiControls Staub- und Geruchsbindemaschinen sowie Staubbindeanlagen, Hydraulikmagnete von GI-DA, Abbruchwerkzeuge der Marken Rotar und Italmek, Schmölz Schachtfix, Rohrfix und Verlegesysteme, Kemmroc Fräsen und Allu Anbauverdichter.

Danke sagen möchten wir aber auch unseren Finanzpartnern, ganz besonders der Sparkasse Ulm, unseren Kommunalpolitikern, den Menschen unseres Ortes und den Mitarbeitern in Stadt und Kreis für deren Unterstützung.

Weiterführende Links

Jobs und Karriere